Die nachfolgenden Berichte sind so geordnet, dass sich die neuesten Bilder immer oben befinden.

2018 - Kraniche

Seit einigen Jahren halten sich ab März regelmäßig Kraniche bei uns auf. Sie fallen auf durch Ihre Größe und durch ihre trompetenartigen Rufe, besonders in der Balzzeit. Seit Ende Februar sind wieder einige Kraniche da. Wenn man Kraniche sieht, sollte man sich ruhig verhalten und möglichst nicht mehr weitergehen, sonst fühlen sie sich gestört und fliegen ab. Kraniche haben eine sogenannte Fluchtdistanz gegenüber Menschen von etwa 300 Meter. Die großen Vögel brauchen also viel Raum und wenn sie Ruhe haben, werden sie auch bleiben.

26. Mai 2018 - Zwei Kraniche im Morgennebel. Dass die beiden jetzt so unterwegs sind, ist ein Zeichen dafür, dass sie ihre Brut aufgeben mussten. Der Grund könnten Störungen sein oder aber die lange Trockenheit.

 

26. Mai 2018 - Abflug der beiden Großvögel.
10. Mai 2018 - Die Kraniche brüten. Nur selten bekommt man einen zu Gesicht. Sie verhalten sich in dieser Zeit äußerst still und bleiben in der Nähe des Nestes bzw. der Jungen.
7. April 2018 - In gut 600 Meter Entferung fliegt der Kranich vorbei.
25. März 2018 - Drei Kraniche (Grus grus) etwa 500 Meter entfernt von der Ortschaft Pfrentsch.

 

25. März 2018 - Dieselben drei Kraniche. Obwohl ich ein 600er Tele benutze und eigentlich weit genug weg bin, gehen die Vögel langsam weg. - Links ein männlicher Kranich, in der Mitte ein weiblicher und rechts ein Jungvogel vermutlich aus dem Vorjahr.