2018 - Berichte vom Weißstorch in Pleystein

Die nachfolgenden Berichte sind so geordnet, dass sich die neuesten Bilder immer oben befinden.

12. August 2018 - Am Sonntag, den 5. August habe ich unsere jungen und alten Störche noch gesehen. Dann waren sie alle weg. Ich habe festgestellt, dass zu dieser Zeit mehrere fremde Störche in der Gegend waren. Vermutlich sind sie mit denen mitgeflogen. Der schnelle Abschied hängt vermutlich mit den schlechten Futterverhältnissen zusammen. Sonst bleiben die Jungstörche mindestens bis Mitte August die Alten sogar bis Ende August. So ist also ein erfolgreiches Storchenjahr schnell zuende gegangen.

29. Juli 2018 - Die Pleysteiner Jungstörche sind erwachsen. Noch werden sie allerdings von den Eltern gefüttert.

 

29. Juli 2018 - Fliegen können sie auch schon. Hier ein Junges bei der Landung auf dem Horst.

 

29. Juli 2018 - Die Landung gelingt perfekt. Das Verhalten der anderen beiden Jungen ist das ganz normale "Begrüßungszeremonial". Zur Futtersuche fliegen sie noch nicht mit. Die Futterplätze sind recht weit weg und dazu müssten alle drei wirklich gut fliegen und wieder zurückkommen können.
18. Juli 2018 - Die Alten sind fleißig, Die Jungen gedeihen.

 

18. Juli 2018 - Die Störchin füttert.

 

18. Juli 2018 - Der Storch bringt auch noch Material zur Beschäftigung der Jungen mit. Noch haben sie das, was die Störchin mitgebracht hat, nicht ganz aufgefressen.


18. Juli 2018 - Futter hat Vater Storch natürlich auch mitgebracht.
29. Juni 2018 - Die Zeit der "häßlichen Störchlein" ist langsam vorbei. Man wartet auf Futter.

 

29. Juni 2018 - Begrüßung muß sein.

 

29. Juni 2018 - Das Futter ist bereits abgegeben.

 

29. Juni 2018 - Abflug.


20. Juni 2018 - Die Störchin fliegt den Horst an. Die Jungen werden zweitweise bereits allein gelassen.

 

20. Juni 2018 -Typisch ist das "Anbetteln" durch die Jungstörche. Sie berühren dabei den Schnabel der Alten um den Reiz auszulösen der die Nahrung aus dem Kropf wieder hervorbringt.


20. Juni 2018 - Schließlich ist wieder alles aufgefressen.
18. Juni 2018 - Im Pleysteiner Horst ist alles in Ordnung. Die Störchin wartet auf die Ablösung.
9. Juni 2018 - Gerade ist die Störchin (links) gelandet. Die Begrüßungszeremonie ist immer gleich.

 

9. Juni 2018 - Der Storch verlässt sofort den Horst. Er sucht thermische Aufwinde, schraubt sich dann hoch und fliegt weiter weg um Futter zu holen. Die Störchin ist zuvor aus der gleichen Richtung zurückgekommen.


9. Juni 2018 - Die Jungen nehmen die Nahrung auf, die ihnen die Störchin eben vorgelgt hat.
4. Juni 2018 - Vater Storch mit drei Jungen.

 

4. Juni 2018 - Die Störchin fliegt an.


4. Juni 2018 - Links die Störchin. Gleich wird der Storch abfliegen und die Kleinen werden gefüttert.


4. Juni 2018 - Es dauert ein wenig, bis die Störchin die mitgebrachte Nahrung wieder hervorbringt. Anscheinend bringen die Alten genug Futter, obwohl sie sehr weit weg fliegen müssen. Die Jungen sind jedenfalls gesund.
31. Mai 2018 - Die Altstörche haben etwas Mühe genügend Futter heranzuschaffen. Bisher ist es gelungen, wie man sieht.
27. Mai 2018 - Gerade ist das Männchen (links) gelandet, da startet die Störchin schon wieder zur Futtersuche.

 

27. Mai 2018 - Die Altstörche haben tatsächlich viel zu tun um "kleines" Futter zu finden. Sie fliegen weit weg. Bisher haben sie es jedenfalls geschafft ihre Brut am Leben zu erhalten.

 

27. Mai 2018 - Eines der Jungen ist zu sehen. Es ist das Größte der drei Jungstörche.
25. Mai 2018 - Drei Junge gibt es also auf jeden Fall, die hier von der Störchin betreut werden. Den kleinen Regen haben sie jedenfalls gut überstanden.

 

25. Mai 2018 - Auf diesem Bild glaubt man sogar vier Junge zu erkennen. Das Vierte rechts neben dem Schnabel der Alten. Wenn es wirklich vier sind, dann bleibt nur zu hoffen, dass bei dem derzeitig geringen Nahrungsangebot für die Jungen auch alle genügend zu Fressen bekommen. Die Altstörche merken, wenn das Futterangebot zu knapp wird, dann werden nur die stärkeren Jungtiere noch gefüttert. In der Natur gilt hier der Grundsatz: Lieber zwei gesunde und starke Junge, als vier, die vielleicht nicht einmal den nächsten Winter überstehen.
21. Mai 2018 - Es gibt zwei Jungstörche, wie man sieht. Sie sind maximal einen Tag alt. Hier werden sie von der Störchin betreut. Sie hält das Nest sauber, vielleicht hat sie noch ein oder zwei Eier.

 

21. Mai 2018 - Vater Storch landet. Bei dem kräftigen Wind braucht es doch einiges Fluggefühl um den Horst sauber zu "treffen".

 

21. Mai 2018 - Die Störchin ist sofort wieder weggeflogen. Bei dem trockenen Wetter müssen sie weit fliegen, um das richtige Futter zu finden. Momentan sind das Regenwürmer und anderes kleines Getier. Bei den derzeitigen Bedingungen wäre es durchaus ein Erfolg, wenn sie die beiden Jungen durchbringen.
20. Mai 2018 - Ganz gut zu sehen: Noch werden die Eier gedreht. Das ist notwendig und das machen alle Vögel so.
19. Mai 2018 - Lange kann es nicht mehr dauern. Aber noch gibt es keine Jungstörche.
29. April 2018 - Hier ist der männliche Storch auf Futtersuche bei Lohma Siedlung. Der übrige Bereich zwischen Pleystein und Lohma am Zottbach gibt anscheinend "nicht genug her". Es ist inzwischen sehr trocken.


27. April 2018 Die Störchin brütet. Die Partner wechseln sich ab,
17. April 2018 - Die Störchin brütet. Noch herrscht kein Stress im Horst.

 

17. April 2018 - Ab und zu stehen beide Störche im Nest. Die Eier sind nicht zu sehen, sie liegen in einer tiefen Mulde. Lediglich beim Drehen der Eier blitzt es manchmal weiß auf.
13. April 2018 - Hier sitzt die Störchin im Nest. Kurz zuvor gab es eine Paarung.

 

13. April 2018 - Dann sitzt der Storch im Nest und wird von seiner Partnerin "verwöhnt". Ich nehme an, sie haben bereits ein Gelege. Man darf also so etwa am 15. bis 20. Mai mit Jungen Störchen rechnen.
7. April 2018 - Den Sitzplatz hat die Dame!

 

7. April 2018 - Die Störchin im Morgenlicht so gegen 8 Uhr auf der Wiese "Am Baumgarten".
5. April 2018 - Jetzt ist also die Storchendame auch da. Nach Vergleich mit Fotos vom Vorjahr kann man annehmen, dass es die gleichen Störche sind. Bei dem schönen Wetter der letzten Tage hatte ich schon mit der Ankunft des zweiten Storches gerechnet.

 

5. April 2018 - Links ist die Störchin, sie ist etwas kleiner und nicht so kräftig gefärbt. Das ist normal. Die beiden haben nun genügend Zeit für Nachwuchs zu sorgen, sind sie doch heuer recht früh dran.


9. März 2018 - Heute gibt es reichlich Schnee. Wenn man früh kommt, kann man einen freien Horst besetzen, man muss aber auch das Wetter hinnehmen. - Es wird ihm aber nicht schaden. Er wird ein paar Mäuse fangen und das Wetter soll ja wärmer werden.
8. März 2018 - Früh ist er da der Storch. Möglicherweise das Männchen vom Vorjahr. Sicherlich ist er nicht in Afrika gewesen. Vor allem die "Ostzieher" kommen erst später. Bei 5°C und Sonnenschein lässt es sich aber aushalten.