Gärten verändern sich im Laufe der Jahre.

Hier möchte ich alle Blütenpflanzen, die auch wirklich Blüten entwickeln ein Jahr lang dokumentieren.

Garten I

Ein Garten, der ohne Rasenmäher oder Mähroboter auskommt!

Bilder vom 16. Mai 2021

Die Silberwurz ist ein Rosengewächs mit 8 Blütenblättern und ist in den Kalkalpen zuhause. Sie überwächst sogar Felsen.
Der Polsterflox bildet schöne bunte Flächen vor allem an den Gartenrändern. Hier sieht er allerdings recht verregnet aus - erholt sich aber schnell wieder.

Bilder vom 15. Mai 2021

Die Schachblumen haben sich in einer feuchten Stelle in der Wiese gut entwickelt.
Schachblumen sind Liliengewächse. Da tauchen schon mal Lilienhähnchen auf, welche die Blätter anfressen. Es ist kein Gift nötig, absammeln genügt.
Dies ist die normale Färbung der Frühlingsplatterbse. Sie halten sich gut im Garten und brauchen offenen Boden. Normalerweise konnte man sie früher an Ackerrändern finden.
Dies ist die rosafarbene Variante der Frühlingsplatterbse.
Dieser stängellose Enzian ist mit ziemlicher Sicherheit der Gentiana ciliata, der auf Kalkboden gedeiht. Da dieser Enzian aus einer Gärtnerei kommt, darf man annehmen, dass er für die Haltung im Garten gezüchtet wurde.
Auch die Gewöhnliche Kugelblume ist auf kalkhaltigen Boden angewiesen. Bei uns kommt sie im Jura vor.
Die Schleifenblume macht einen schönen weißen Fleck im Garten.
Katzenpfötchen sind selten geworden. Früher gab es sie auf wenig befahrenen Hohlwegen und an trockenen Wegrändern.
Dieses Seidelbastgewächs ist jetzt in voller Blüte. Es ist eine Kreuzung aus Daphne collina x arbuscula. Sie ist im Gegensatz zum Rosmarinseidelbast recht hart und blüht nicht nur einmal im Jahr.

Bilder vom 9. Mai 2021

Eine rote Küchenschelle, die Pulsatilla rubra.
Dies ist eine Zuchtform des Rosmarinseidelbast. Bei der Zucht, bzw. bei der Einkreuzung einer weiteren Art, ging der Duft des Originals verloren.
Der Blick in eine Tulpenblüte.
Eine Wasserstelle für Vögel zum Trinken und Baden. Die weißen Blüten sind Buschwindröschen.
Die Zypressenwolfsmilch vermehrt sich durch Ausläufer und muss ab und zu zurückgenommen werden. Ansonsten ist sie dekorativ und gut für Insekten.
Noch ein Bild vom Frühlingsgedenkemein.

Bilder vom 2. Mai 2021

In den extemen Trockenjahren 2018 und 2019 hat der Frauenschuh sehr gelitten. Ich konnte jedoch Ableger retten, die jetzt schon wieder blühen.
Nach der Hohen Schlüsselblume blüht jetzt die Wiesenschlüsselblume die Primula veris.
Beim Vergissmeinnicht im Garten handelt es sich meistens um das Waldvergissmeinnicht, seltener um das Sumpfvergissmeinnicht.
Schachbrettblumen halten sich im Garten auch in der Wiese, wenn sie erst im späten Juni gemäht wird. Am besten eigenen sich feuchte Stellen,

Bilder vom 28. April 2021

Eine Zwergiris (Iris pumila) hält sich seit Jahren im Garten.
Das Labrador-Veilchen hat dunkelgrüne Blätter und duftet nicht. Es hält sich gut im Garten und verbreitet sich auch. - Ein Nachteil ist, dass Veilchen sich untereinander vermischen (bastardieren) und dass dann zum Beispiel das Duftveilchen verschwindet.
Traubenhyazinthen blühen relativ lange.
Diese kleinen Tulpen kann man in der Gartenwiese verwildern lassen.

18. April 2021

Das Wohlriechende Veilchen ist recht unscheinbar, gehört aber in jeden naturähnlichen Garten.
Die orientaliche Christrose oder Lenzrose blüht jetzt in voller Pracht.
Eine hübsche Züchtung des Blaustern ist diese Art, weiß mit blauen Äderchen.
Weil sie gar so schön ist, nochmal eine Hohe Schlüsselblume,
die Primula elatior.

 Bilder vom 2. - 11. April 2021

Von den Schlüsselblumen blüht zuerst die Hohe Schlüsselblume, die vor allem auf feuchten Stellen und im Halbschatten wächst.
Der Hohle Lerchensporn blüht rot oder weiß, auch in gemischten Gruppen. Ich habe noch keine Farbtöne dazwischen gefunden. Es ist gleich Art, sie unterscheidet sich nur durch das Farbgen.

 

Das Scharbockskraut blüht ähnlich wie die Hohe Schlüsselblume in feuchten Bereichen. Es stört andere Pflanzen kaum, da es sich bald zurückbildet und erst im nächsten Frühjahr wieder erscheint.
Es gibt eine größere Anzahl wilder oder gezüchter, kurzstieliger Tulpen, die sich zum Verwildern eignen. Sie gedeihen auch in der Wiese. Voraussetzung ist allerdings eine späte Mahd.
Auch zum Verwildern eignen sich die kleine Osterglocken, hier in der Wiese mit den Buschwindröschen. Nach ein paar Jahren verschwinden sie jedoch.

Bilder vom 30. März 2021

Im Wintergarten blüht eine Orchidee, die sich inzwischen zu einem riesigen Stock entwickelt hat, eine Dendrobium kingianum. Der ganz Stock hat etwa 1000 Blüten (dies ist nur ein Teilausschnitt), die während des Tages eine herrlichen Duft verbreiten.
Die einzelnen Blüten sind recht klein, etwa 2,5 cm breit, jedoch schön gezeichnet.
Die "Gewöhnliche Küchenschelle", eine Pflanze die den Kalkboden liebt.
Drei Windröschen blühen zur Zeit. Hier das Buschwindröschen.
Die Sternanemone mit Honigbiene.
Das Gelbe Windröschen.
Dieser Zitronenfalter hat heute vor allem Krokusse bevorzugt.
Beim Lungenkraut sind die frischen Blüten rosa, später wechseln sie immer mehr zu Blau.
Wie das Lungenkraut ist auch das Frühlingsgedenkemein ein Borretschgewächs.
Leberblümchen wachsen am liebsten unter Sträuchern, die noch kein Laub haben.
Die kleine "Kolonie" mit den Märzenbechern ist inzwischen voll erblüht. Sie bevorzugen Schatten, vor allem in der Mittagssonne und haben gern nasse "Beine".
24. März 2021 - Noch vor ein paar Tagen, siehe Bild weiter unten, standen genau diese Krokusse noch im Schnee.

Wintereinbruch

19. März 2021 - Schneeglöckchen mit Schneehäubchen.
19. März 2021 - Krokusse, besonder die sogenannen botanischen Krokusse, überstehen kurze Kälteperioden problemlos.
19. März 2021 - Mit geschlossen Blüten überstehen sie den Wintereinbruch.
19. März 2021 - Die Märzenbechen haben noch nicht die volle Höhe erreicht. Ansonsten würden sie flach liegen, stehen aber wieder auf.
19. März 2021 - Ebenso hart gegen Kälte erweist sich die Netziris, auch Steppeniris genannt.
19. März 2021 - Ebenso hart wie die blauen Krokusse sind die gelben.
Februar 2021 - Schon im Januar entwickelt die Hamamelis ihre Blüten, die meist gelb sind, bei der es aber auch rote Sorten gibt.
 Februar 2021 - Obwohl Winterlinge bei uns ursprünglich nicht heimisch sind und aus kühleren Regionen im Süden stammen, halten sie unsere Winter aus un blühen meist schon vor den Schneeglöckchen.
Februar 2021 - Die klassische Vorfrühlingsblume ist das Schneeglöcken, das es nur noch selten auf Naturwiesen gibt, das aber in fast allein Gärten gepflegt wird.
 Februar 2021 - Die Steppeniris gibt es in den Farben Violett oder Blau. Sie ist eine äußerst robuste Zwiebelpflanze, die mit den Schneeglöcken oder kurz danach erscheint.
Februar 2021 - Die Schneeheide ist normalerweise lilafarben, es gibt jedoch auch weiße Exemplare. Eigentlich blühen sie seit November den ganzen Winter hindurch. Für frühe Insekten wie die Hummeln sind sie wichtige Nahrungsquellen.
März 2021 - Ein zarter lilafarbener Krokus, den man mancherorts auch als Bauernsafran bezeichnet.
März 2021 - Fast dieselbe Farbe wie der im Bild oben, hat dieser Krokus.
Man bezeichnet diese Art als "botanischen Krokus". Es gibt in auch in Gelb oder Weiß.