Der Weißstorch in Eslarn 2018

Für die Betreuung des Horstes in Waidhaus bin ich nicht zuständig, daher komme ich dort nicht so oft hin. Trotzdem habe ich einige recht schöne Fotos vom dortigen Storch. Ich bin außerdem dabei, die Historie des Vorkommens in Eslarn zu erkunden. 

Ein paar Fotos von 2018 habe ich stehen gelassen, auch das mit der Kreuzotter.

5. August 2018 - Am 29. Juli war noch ein Artikel im "Neuen Tag", wo beschrieben ist, dass die Jungstörche flügge sind. Kurz darauf waren sie weg. In der Zeit warem mehrere Gruppen Störche auf dem Durchzug, denen haben sie sich wahrscheinlich angeschlossen. Der schnelle Abschied hängt heuer vermutlich mit den schlechten Futterverhältnissen zusammen. Sonst bleiben die Jungstörche mindestens bis Mitte August die Alten sogar bis Ende August.

18. Juli 2018 - Groß sind sie, aber zum richtigen Fliegen langt's noch nicht.


15. Juni 2018 - So sieht man den Eslarner Horst vom oberen Stock des Sudhauses der Brauerei Bauriedl.

15. Juni 2018 - Was so ein Storch alles mitbringt. - Das ist eine Schlange, die der Jungstorch da im Schnabel hält.

 

15. Juni 2018 - Für einen allein ist das nix.

 

15. Juni 2018 - Alle sind interessiert. - Es ist eine große, vermutlich weibliche Kreuzotter mit etwa einem Meter Länge. Der Storch hat natürlich zuerst den Kopf der Schlange zertrümmert.

 

15. Juni 2018 - Die Schlange ist so wohl doch zu groß. Der Alte versucht zu helfen und die Schlange zu zerteilen.

 

 


Geschütztes Tier (der Storch) tötet und frißt also ein geschütztes Tier (die Kreuzotter). In der Natur muss man das zulassen. - Es ist nicht bekannt, dass eine Tierart jemals eine andere Tierart ausgerottet hätte. - Das schaffen nur wir Menschen und zwar nachhaltig!